Feedback mit einem Model aus Berlin

Wie um alles in der Welt kommt Mann, besser gesagt ich, auf die Idee ein Girl in Berlin zu buchen? Damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich liebe meine Frau und eine Flaute im Bett haben wir ganz bestimmt nicht. Aber ich habe einen Job bei dem ich ständig auf Reisen bin.

High Class Escort Models

Nachtausflug mit einer hübschen Lady in Berlin

Verbunden mit geschäftlichen Meetings. Solche, die spätestens mit einem gepflegten Abendessen der guten deutschen Küche um 19:30 Uhr enden. Danach ab ins Hotel. Da bleibt dann nur der Fernseher. Über Fragen von Kollegen, ob denn so eine Geschäftsreise nicht auch mal das ein oder andere Abenteuer mit sich bringt, habe ich immer nur gelacht. Im September ging es dann nach Berlin, tolle Stadt. Dieses Mal nicht allein. Mit von der Partie war der Sebastian von der Marketingabteilung. Schon am Flughafen legte er los. All die tollen Locations in Berlin. Und die Gelegenheit Frauen aufzureißen.

Irgendwann schlug er dann vor, wir könnten uns doch Ladies von einem Escort Service bestellen. Dummerweise antwortete ich, dass das in Ordnung geht, wenn er zahlt. Das war’s dann. Im Flieger surfte er über sämtliche Seiten der Berliner Escort-Agenturen. Viele dieser so genannten Seiten stellen ihre Damen direkt als Callgirl vor. Klar, dass mit uns die Pferde durch gingen. Noch war alles ein Spiel. Hübsche Escortdamen, viele wie aus dem Hochglanzmagazin.

Und dann ganz offensichtlich ein breites Service Angebot. Ganz klar, Sebastian war auf richtigen Spaß aus. Bei mir machte sich Neugier breit. Mit einer Lady von einem Escort aus Berlin meiner Wahl ins Restaurant, in den Funkturm, oder einfach eine Einkaufstour machen. Beim Surfen über eine entsprechende Seite, stellte sich mir letztlich eine Frage: kommt da genau die Dame, die da beschrieben ist? Eine zwischen 20 und 30? Stimmen die Maße? Haben die Ladies wirklich das auf dem Kasten, was der Escort in Berlin da anpreist?

Die Antwort bekommt man nur auf eine Art raus: Buchen! Und anschließend kein Fluchen, denn eine kleine Rechnung bekommt man am Ende nicht überreicht. Mit Übernachtung der Lady, circa zwölf Stunden, laut Liste 1100 Euro! Die zwei Damen erschienen pünktlich, wie aus dem Ei gepellt. Ich hatte kein Maß-Band zum Nachmessen der Kurven dabei, tippe aber, dass die angegebenen Maße bei „meinem Escort Girl“ wohl passten. Wir waren baff. Die Ladies sahen nicht nur klasse aus, sie waren auch geschmackvoll angezogen. Auch wenn man sie gar nicht angezogen sehen will, ehrlich zugegeben. Aus Neugier bohrte ich mit gezielten Fragen bei Louisa`s Interessen und Hobbys nach.

Ich war begeistert von den attraktiven Damen aus Berlin

Irgendwie rutschten meine Augen dabei immer tiefer in ihren Ausschnitt. Bei Sebastian und seiner Sophia ging es viel feucht-fröhlicher und entsprechend lockerer zu. Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Er fummelte unter dem Tisch vollkommen ungeniert schon sehr weit oben an ihrem Oberschenkel herum. Und sie schien es nicht zu stören. Kurzum, Sebastian machte ziemlich deutlich, was er wollte. Da wollte ich nicht nachstehen: Also näher gerückt an Nathalie und verwickelte sie in einem Gespräch. Ich behielt ganz Gentleman die Finger bei mir und hielt am Thema klassischer Literatur fest. Als Liebhaber solcher kann ich wohl behaupten: Sie hielt sehr wohl mit. Wir kamen dann auf eine ihrer Vorlieben: kulinarische Überraschungen. Es war Nathalie, die ein absolutes In-Lokal vorschlug.

Sebastian und Sophia blieben da wo sie waren – es endete hundertprozentig so, wie er es sich vorstellte. Unser Essen im Restaurant war sehr entspannt, die Unterhaltung toll und interessant. Nathalie war offensichtlich wirklich sehr ortskundig. Eine nächtliche Sightseeingtour durch Berlin rundete die Nacht ab. Dann vor meinem Hotel rutschte es mir einfach heraus. Wie es denn mit all ihren erotischen Fertigkeiten wäre? Mir gingen die schönen sexy Bilder in Gedanken durch den Kopf. Worauf ich Lust hätte, war ihre Antwort. Bingo! Und was meinen Sie? Sie glauben mir nicht? Okay, dann nur eines: Egal wo und wie der Abend endet, es macht viel mehr Spaß als im Hotel allein vor dem Fernseher zu sitzen!