Meine Reise nach Paris

Paris ist eine Reise wert! In Begleitung noch viel schöner! Aufgeregt war ich, wie ein kleiner Junge, der das erste Mal alleine eine Reise unternimmt.

Meine Reise nach Paris mit einer Escort Lady

Ich nahm mir eine Auszeit für einen Kurztrip nach Paris

Aber zum Anfang zurück. Ich bin ein erfolgreicher Geschäftsmann, der aufgrund dessen, dass ich viel arbeiten muss, keine Zeit für eine feste Beziehung habe. Durch meinen Job bin ich heute in Mailand, morgen in Monaco und übermorgen in Paris. Und genau nach Paris ging meine nächste Reise. Paris – die Stadt der Liebe! Die Abende dort alleine zu verbringen, wollte ich auf keinen Fall. Kurzerhand beschloss ich, den Dienst einer Escort Agentur in Anspruch zu nehmen.

Ein wenig komisch war das Gefühl, als ich mir in der Agentur die Begleiterin Elisabeth für einen zwei Tage Trip nach Paris aussuchte. Doch schnell legte sich meine Nervosität und bereits nach kurzer Zeit freute ich mich auf die Reise. Ich hoffte eine aufregende Zeit mit eine niveauvolle, kultivierte Lady zu verbringen. Das erste Mal standen wir uns am Flughafen in Frankfurt gegenüber und waren beide unsicher. Doch die kecke Brünette nahm mir sofort alle Unsicherheit, in dem Sie offen und freundlich auf mich zukam. Schon im Flugzeug floss der Champagner und wir unterhielten uns sehr angeregt.

Meine Begleitung übertraf all meine Vorstellungen

Der Flug war schneller vorbei, als wir beide gedacht hatten. Durch die Gespräche merkte ich, dass Elisabeth gebildet war und sich gut in der Welt auskennt. Mit einer schwarzen Limousine fuhren wir in das gebuchte fünf Sterne Hotel, um uns frisch zu machen. Schon im Auto konnte ich meine Blicke nicht von ihren schlanken Beinen lassen. Der züchtige Rock gewährte ab und an Einblick auf ein sinnliches „Darunter“. Schwarze halterlose Strümpfe blitzten immer mal wieder hervor. Nur schwer konnte ich mich beherrschen, meine Blicke davon abzuwenden. Am liebsten hätte ich meine Hand auf ihr Knie gelegt, aber das traute ich mir nicht.

Der erste Tag neigte sich langsam dem Ende zu und wir beschlossen in ein Gourmetrestaurant den Abend ausklingen zu lassen. Bei Champagner und Kerzenschein hatte ich das Gefühl in eine andere Welt abzutauchen. Nach und nach geriet unsere Unterhaltung auf eine frivole Ebene und wir erzählten uns die eine oder andere Anekdote aus unserem Leben. Nach einem traumhaften Dessert beschlossen wir, den Abend in unserem Hotelzimmer erotisch ausklingen zu lassen.

Die Nacht im Hotel war großartig und unheimlich erotisch

Wir legten uns auf das große Bett und machten es uns bequem. Als Gentleman nahm ich eine Flasche Champagner mit. Als wir beide nebeneinander lagen, schaute Elisabeth mir tief in die Augen und flüsterte mit sinnlicher Stimme: „Gerne würde ich Dich jetzt küssen!“ Statt einer Antwort stellte ich mein Glas auf den Nachttisch und nahm ihren Kopf in meine Hände. Dieser erste Kuss war sinnlich und leidenschaftlich und erregte mich unheimlich. Ich bin ehrlich, ich konnte es nicht erwarten, sie aus dem Hauch eines schwarzen Abendkleides zu schälen und endlich ihren makellosen Körper zu bewundern. Da waren sie, die halterlosen, schwarzen feinen Nylons, die mich um den Verstand brachten. Ihr leicht verruchter hebe BH betonte ihre Brüste enorm und ich konnte nicht widerstehen. Meine Zunge knabberte sinnlich an ihren Knospen, während meine Hände ihr festes Hinterteil umklammerte.

Danke Amour Escort für die wundervolle Zeit!

Ein Gentleman genießt und schweigt und ich werde hier nicht die ganze Nacht bis ins kleinste Detail schildern. Für mich war dieser Paris Trip ein unglaublich schönes Erlebnis. Bei meiner nächsten Geschäftsreise nehme ich Elisabetz erneut mit auf Reisen. Es ist zwar ein komisches Gefühl über eine Agentur eine Begleitung zu suchen, dennoch habe ich es nicht bereut. Die unvergesslichen Stunden, wie ich sie erlebte, vergesse ich nicht so schnell. Für mich war es ein Erlebnis der besonderen Art!